Pädagogische Schwerpunkte / Konzeption

Als einen besonderen pädagogischen Aspekt sehen wir die breite Altersmischung in unserer Einrichtung an. Durch diese Altersmischung erfahren die Kinder in sozialen Beziehungen eine größere Kontinuität. Ihnen steht ein reichhaltigeres Anregungs- und Erfahrungsfeld zur Verfügung.

Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt ist das Eingewöhnen von neuen Kindern. Deshalb gestalten wir mit und für jede Familie die Eingewöhnungszeit ganz individuell.

Um den Eltern und Kindern die Eingewöhnungszeit so leicht wie möglich zu machen, bieten wir folgende Hilfen an:

  • Gemeinsame Schnuppertage
  • Zeitlich gestaffelte Aufnahmen
  • Mitbringen eines Kuscheltieres
  • Unterstützung und intensiver Austausch mit den Eltern

Die Begleitung des Kindes beim Übergang in die Schule ist ein weiterer Schwerpunkt für uns. Durch den Besuch der Schule, durch die Teilnahme an einer Unterrichtsstunde und durch den Besuch der Lehrkraft können die Kinder den Lebensraum Schule bereits vor den Eintritt kennen lernen.

Zum Ende der Kindergartenzeit gibt es ein Übernachtungsfest und einen Abschiedsgottesdienst in der Wilhelm-Löhe-Kirche.

Am Ende der Hortzeit bekommen die Kinder genügend Zeit und Raum sich zu verabschieden. Für sie gibt es eine große Abschiedsparty.

Die Kinder haben bei uns die Möglichkeit und das Recht ihren Alltag, entsprechend ihres Entwicklungsstandes, mit zu bestimmen.

Im Morgenkreis bekommen die Kindergartenkinder die Gelegenheit ihre Gefühle und Wünsche zu äußern. Zukünftige Aktivitäten werden gemeinsam geplant.

In der Kinderkonferenz versammeln sich alle Hortkinder, um gemeinsame Regeln für das Spielen und Lernen, um Projekte, Ausflüge und Aktivitäten für die Ferien zu planen.

Wichtig ist uns dabei das Hineinwachsen in die Selbstständigkeit und dass sie Verantwortung für ihr eigenes Tun übernehmen. Die Kinder sollen bei Gesprächen lernen, eine eigene Position zu beziehen, andere Meinungen zu akzeptieren und Kompromisse zu finden.